Lager- / Projektwoche 18 / 19

10. - 14. September 2018

Donnerstag, 13. September 2018

Heute Morgen wurden wir von lustiger und unterhaltsamer Musik geweckt – das wunderschöne Lied von König der Löwen. Zum Frühstück gab es dasselbe wie immer, ausser die tollen Cini Minis und Lions Corn Flakes waren neu. Danach machten wir alle pflichtbewusst unsere Ämtchen. Manche Mädchen mussten das WC putzen, weil sie mitten in der Nacht in das Jungszimmer reingeschaut haben und einen riesigen Lärm dabei veranstaltet haben.

Später liefen wir drei Stunden von Zollikofen nach Bern. Der Weg, wir liefen an der schönen Aare entlang, war sehr gemütlich und wir sahen sogar ein paar Schwimmer. Auch war der Weg eher ein Spaziergang, da es die ganze Zeit geradeaus ging. Wir liefen drei Stunden, auch weil sich eine Gruppe (hinten) verlaufen hat. Aber alle haben sich wieder gefunden.

Später ging es dann gemütlich weiter bis in den südlichen Teil von Bern, bis wir am Tierpark Dählhölzli angekommen sind. Beim Spielplatz assen wir unser Mittagessen, welches wir uns am Morgen bereit gemacht haben (Sandwiches). Wir spazierten gemütlich durch den Zoo und beantworteten in Gruppen Fragen, in dem wir mit dem Handy QR Codes eingescannt haben. So lernten wir viel über die Tiere. Im Zoo sahen wir: Papageitaucher, Polarfüchse, Seehunde, Krokodile, Braunbäre, Wölfe, Totenkopfäffchen und einen schönen Leopard. Nach dem Besuch im Zoo liefen wir zum Bahnhof und fuhren erschöpft zum Lagerhaus.

Heute Abend gibt es Riz Casimir, und als Abendprogramm werden wir einen Film schauen.

 

Mittwoch, 12. September 2018

Die Lehrerinnen haben uns mit der coolen Hawaii Five O Musik geweckt – das hat uns total gefallen. Manche haben auf den Betten voll getanzt. Es gab sehr leckeres Frühstück mit allem was das Herz begehrt. Später kam Christian Kalbermatter vorbei, wir haben verschiedene soziale Spiele gemacht, beispielweise Kettenreaktion-Handshake, Vertrauensspiele und Kommunikationsspiele.  Um 11.30 Uhr haben wir dann Mittag gegessen. Es gab Älpler Makronen, die waren super. Wir hatten eine halbe Stunde Freizeit und machten eine fette Kissenschlacht. Nachher sind wir nach Bern ins Museum für Kommunikation gegangen (wir mussten wieder einmal laufen. Und in Bern gibt es sogar Trams – achtung also!), dort gab es sehr viele interessante und wissenswerte Dinge zu sehen und zu hören. Wir genossen mit einer netten jungen Dame eine Führung, sie zeigte uns das ganze Museum auf drei Stockwerken. Diese Führung war sehr spannend. Im Museum gab es viele elektronische Geräte, wir konnten Fotos schiessen, Spiele machen, Filme schauen und Filmszenen nachspielen – das war unglaublich lustig.

Am Abend sind wir wieder ins Lagerhaus gelaufen und schrieben das Journal. Später werden wir die Cervelat gebraten und gegessen haben (Futur II haben wir gerade gelernt HA!). Später werden wir noch mit lauter Musik die Disco geniessen.

 

Dienstag, 11. September 2018

Die Lehrpersonen weckten uns heute früh mit schrecklicher und lauter Musik (für uns Lehrpersonen: MOTIVIEREND!). Zum Frühstück gab es ein deliziöses Buffet mit Brot, Butter, Konfitüre, Früchten, Müesli, Cornflakes usw. Nach dem Zähneputzen und dem Sandwichschmieren machten wir uns auf den Weg nach Bern. Dort mieteten wir die Fahrräder und stellten diese passend ein. Die Stadt Bern war ein riesen Verkehrschaos – mit all den roten Ampeln – ganz anders als Raron. Die Autofahrer waren nicht besonders freundlich (die spinnen manchmal) dafür waren wir sehr freundlich und vorsichtig. Der Weg an der Aare war dann aber wunderschön und wir genossen das herrliche Sommerwetter. Wir machten mehrere Pausen zum Wohle der Gruppe. In der Mittagspause assen wir unsere leckeren Sandwiches, die wir am  Morgen zubereiteten hatten. Nach einer laaaaaaangen Velofahrt (4h OMG) kamen wir endlich in Thun an. Dort gaben wir glücklich und müde unsere Fahrräder wieder ab.

Nachdem wir die Fahrräder abgeben haben, konnten wir uns in der Stadt Thun aufhalten. Wir konnten etwas in Thun tun, haha. Wir gingen wiedermal in den McDonald, in den Migros und in den Coop (Lidl hatte es ja keinen). Als wir uns um 15.20 Uhr wieder trafen, gingen wir auf das Schiff, und genossen eine herrliche Reise über den Thunersee. Zudem haben uns heute Herr Schmid und Herr Zurbriggen besucht, und genossen mit uns die interessante Schifffahrt. Nach einer Dreiviertelstunde ungefähr kamen wir in Spiez an und liefen den strengen steilen Aufstieg zum Bahnhof hinauf. Am Bahnhof angekommen, nahmen wir den Zug zurück nach Bern. Es war toll, unsere ganze Fahrradreise mit dem Zug zu beobachten. Zurück in Steinibach, liefen wir in unser tolles Lagerhaus. Heute gibt’s Pizza zum Abendessen, juhui.

 

Montag, 10. September 2018

Am Morgen standen wir alle zusammen aufgeregt am Bahnhof. Als der Zug um 8.42 Uhr am Bahnhof ankam, stiegen wir mit unseren schweren Koffern ein. In Visp stiegen wir in den anderen Zug nach Bern. Um 10 Uhr kamen wir in Bern an und stiegen um in die S-Bahn, um zu unserem Lagerhaus zu fahren. Im Lagerhaus genossen wir eine Picknickpause. Wir überlegten uns, was wir wohl am Nachmittag für Abenteuer erleben werden.

Zurück in Bern, teilten uns die Lehrpersonen in fünf Gruppen ein. Wir verteilten uns in ganz Bern, um anhand einer Fotorallye die Stadt Bern kennenzulernen. Jede Gruppe musste der Reihe nach alle 14 Posten besuchen. Wir konnten die Leute in Bern nach Informationen fragen. So sahen wir den Bärengraben, die Nydeggbrücke,  den Inselspital, den schönen Rosengarten, den imposante Bundesplatz mit Bundeshaus, den Bremgarten, die Uni Tobler, den Käfigturm, den Chindlifresserbrunnen, den Zytglogge, das Münster mit dem Münsterplatz und noch weitere interessante Orte (McDonald, LaCoste Laden, Starbucks, Clairs, usw.). Wir mussten bei jedem Posten entweder ein Selfie schicken oder eine Frage beantworten, und durften das den Lehrpersonen über WhatsApp schicken. Um 16.00 Uhr gingen wir zurück zum Bundesplatz. Die Fotorallye fanden wir cool aber auch anstrengend (3h laufen). Besonders gefallen haben uns die Bären im Bärengraben. Tageshighlight: wir haben einen roten Ferrari gesehen OMG!

Am Abend nach der Fotorallye zeigten uns Frau Jordan und Frau Brigger die Umgebung und erklärten die Regeln. Dann hatten wir unsere Abendaufgaben: eine Gruppe Kochen, die andere Tischdecken, das Tagesjournal schreiben und eine Gruppe hatte Freizeit. Die letzte Gruppe bereitete das Abendprogramm vor. Alle hatten wir einen Riesenhunger. Die Kochgruppe und Frau Jäger haben ein feines Abendessen gezaubert: Spaghetti Bolognese - miam.

Nachdem wir uns die Bäuche vollgeschlagen haben, verbrachten wir draussen einen tollen Spielabend.

Um 22.00 Uhr wird Nachtruhe sein, und wir wissen bereits jetzt, dass Frau Jordan und Frau Brigger Nachtwache halten – dafür haben sie extra etwas zum Lesen mitgenommen .