News

Herzlich Willkommen im Wintercafé der 4H in Raron

Unsere Klasse hat ein Wintercafé veranstaltet. Es gab eine Wellness-Oase, ein Restaurant und einen Marktstand. In der Wellness-Oase wurden die Nägel lackiert, Frisuren frisiert und die Hände und der Rücken massiert. Am Marktstand gab es Apfelkuchen, Apfelbrötchen und gedörrte Apfelringe im Angebot. Im Restaurant konnte man Kaffee, Apfeltee oder einen frisch gepressten Apfel-Ingwer Energie Shot geniessen.
Wir durften in zwei Schichten in die verschiedenen Rollen schlüpfen. Unsere Eltern, Grosseltern, Gottini und Gettini durften uns im Wintercafé besuchen.

Danke für euren Besuch
Liebe Grüsse 4H
Lina, Emma, Hannah

Nikolausbesuch im Kindergarten Raron

Fleissig waren die Kinder der 1H und 2H am Arbeiten, als plötzlich Lehrerin Christine ins Zimmer kam und den Kindern erklärte, dass Sie etwas entdeckt hätte. Alle Kinder liefen sofort in die Garderobe, um sich umzuziehen. Gespannt liefen wir los, um nachzusehen, was Christine wohl entdeckt hatte.

Als wir in der Nähe des Tennisplatzes angekommen waren, hörten wir ein Glöcklein – der Nikolaus und der Schmutzli kamen um die Ecke – und wir alle kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Der Nikolaus setzte sich hin und erzählte uns das Bilderbuch „Das Flötenmädchen“. Anschliessend durften wir ihm den Nikolausspruch aufsagen und das Lied „Was isch das fär äs Liächtji“ singen. Der Nikolaus schenkte jedem von uns ein Säckchen mit Mandarinen, Nüssen und Schokolade. Danke Nikolaus und Schmutzli für euren Besuch.

Roratemesse in St. German

Am 6. Dezember besuchte die 7H in St. German bereits um 7 Uhr morgens die Roratemesse. Die Kirche war mit vielen Kerzen schön beleuchtet. Anschliessend durfte die Klasse mit den anderen Messbesuchern zusammen ein feines Frühstück geniessen. Die Kinder sorgten dabei mit ihren schön vorgetragenen Flötenstücken für Unterhaltung. 

PS Raron: Theaterbesuch Yark

Die Kinder der Primarschule Raron besuchten in zwei Gruppen das Theaterstück "Yark". Dazu einige Gedanken der 7H:

Ich fand den Dani Mangisch sehr witzig, und wie er das Theater vorgespielt hat. Er hat sich sehr viel Mühe gegeben.  Er hat uns sogar gezeigt, was unter dem Tuch war. Ich habe mich manchmal gewundert, wir Dani Mangisch seine Stimme verändern konnte. Das Monster Yark hat gelernt nicht mehr liebe Kinder zu fressen. Die Charlotte mit den weißen Zöpfen, die war nicht lieb zum Yark. Ich fand den Teil mit dem Schneehasen sehr lustig und sehr spannend. Es war aber schon traurig, als das Theater vorbei war. Die eine Szene mit dem Joghurt war einfach legendär. Es war neu für mich, weil nur ein Mensch gespielt hat.

Herbst-Schatzsuche der 2H in Raron

An einem schönen Herbsttag versammelten sich die Kinder der 2H auf dem Spielplatz des Kindergartens. Jedes Kind erhielt seine persönliche Schatzkiste, auf welcher Gegenstände gezeichnet waren, welche es nun zu suchen galt. Die Kinder machten sich sofort auf die Suche und entdeckten Schneckenhäuser, Blätter in vielen Farben, kleine Äste, Federn, Schneckenhäuser und vieles mehr. All diese Schätze wurden sicher und behutsam in der persönlichen Schatzkiste aufbewahrt.

Einige Tage später holten wir die Schätze erneut heraus und den Kindern wurden verschiedene Spiele gezeigt, die damit gespielt werden können.  Ob ein Detektivspiel, bei welchem einige der Herbstschätze weggenommen wurden oder einer Variante des „Schiffchen versenken“, die Kinder spielten eifrig und konzentriert.

Selbstverständlich durften die Schätze anschliessend mit nach Hause genommen werden, um weiter zu spielen.

Meine Laterne und ich

Am Freitag waren wir allen am Laternenumzug in St. German. Wir 2-Klässler, die 1-Klässler und die Kindergärtner. Alle Eltern und unserer Lehrer waren auch da. Als erstes haben wir «Ich gehe mit meiner Laterne» gesungen. Nachher hat der Umzug begonnen. Da sind wir gelaufen, gelaufen und gelaufen, durch das ganze Dorf bis zu einer Wiese. Jedes Kind hat seine Laterne in der Hand getragen. Er war schon dunkel und unsere Laternen haben ganz schön geleuchtet. Auf der Wiese haben wir das Lied « Lichterkinder» gesungen und wir sind im Kreis gelaufen. Nachher sind alle zurück in die Kirche gegangen. Wenn wir gekommen sind, hat der Pfarrer schon auf uns gewartet und er hat uns vom St. Martin erzählt. Wir 2-Klässler haben die Geschichte vom St. Martin nachgespielt. Er hat armen Leuten geholfen. Danach haben wir Kinder uns einen warmen Tee und Kuchen geholt. Für die Erwachsenen gab es warmer Wein. Es gab noch Zopf, Brot und verschiedenen leckeren Kuchen. Wir Kinder haben zusammen gespielt und hatten Spass. Es war ein toller Abend.

Nina, 4H

TTG 4-7H Raron - St. German

Bereits in den ersten Wochen waren die Kinder der 4-7H fleissig und stellten verschiedene Kunstwerke her!

Herbstwanderung der 5H Raron

Der Tag zeigte sich grau und wüst. Sogar ein paar Regentropfen waren gemeldet. Doch die strahlenden und freudigen Gesichter der 5H-Kinder auf den Herbstausflug verbliessen das graue Wetter.

Wir fuhren am Morgen mit dem Zug nach Leuk. Anschliessend marschierten wir Richtung Pfynwald. Dort wanderten wir gemütlich durch den Wald, Richtung Buthanbrücke. Abwechselnd mit kurzen Halten, Verpflegung und Liedern wurde der Fussmarsch versüsst.

Dann endlich, die Buthanbrücke war in Sicht. Die Brücke war imposant und machte bei einigen Kindern Eindruck. Als wir auf der Brücke waren, wurde es einzelnen mulmig zu Mute. Doch gemeinsam haben wir die Brücke überquert.

Die anschliessende Mittagspause verbrachten wir auf einem Waldplatz, wo die Kinder sich austoben konnten. Es wurden Dämme gebaut, gesungen, gespielt und gelacht. Nach der ausgiebigen Pause brachen wir wieder auf und machten uns auf den Weg zurück zum Bahnhof. Noch einen kurzen Abstecher auf einem kleinen Spielplatz und einzelne Spiele am Bahnhof, um die Wartezeit auf den Zug zu überbrücken. Am Abend kamen wir alle gesund, zufrieden, müde und mit einzelnen Sonnenstrahlen vom Himmel herab in Raron an.

Dreck, Dreck, Dreck – nichts weiter als Dreck

Der Schulhausplatz und vor allem der Platz beim Kindergarten in Raron gleicht oftmals nicht einem Platz wo Kinder und Jugendliche spielen und verweilen wollen. Vielfach liegen Zigarettenstummel, Dosen und viele andere Sachen umher, welche definitiv nicht auf einen solchen Platz gehören. Um die Primar- und OS-Schülerinnen und -schüler auf dieses Thema hin zu sensibilisieren, wird in einem Turnus jede Klasse einmal den Pausenplatz aufräumen. Hier einige Impressionen von der Aufräumarbeit der 5H.

«Es hat sehr viel Spass gemacht. Es war ein cooler Morgen. Man hat viele Sachen gefunden: Zigaretten, viel Snus und noch viele andere Sachen. Jetzt weiss ich, wie dreckig unser Pausenplatz ist.»

«Während einer Lektion haben wir den Pausenplatz geputzt, da er sehr dreckig ist mit Abfällen. Das Putzen war sehr cool.»

«Auf dem Pausenplatz liegt sehr viel Müll. Deshalb haben wir den Müll gesammelt. Ich fand das cool.»

Herbstwanderung 6/7H Raron / St. German

Am 22. September 2022 hatten wir unseren Herbstausflug zum Aletschgletscher. Es war ein schönes, unvergessliches Erlebnis, das wir mit der 6H und 7H aus Raron teilen konnten.

Am Morgen um 8.55 Uhr sollten alle beim Bahnhof sein für den Zug nach Brig. In Brig stiegen wir in den Bus nach Mörel. Dann nahmen wir die Luftseilbahn nach Riederalp. Dort liefen wir zu den Gondeln und mit den Gruppen, die die Lehrer gemacht haben, fuhren wir rauf zur Moosfluh. Oben angekommen, sahen wir den Grossen Aletschgletscher. Nach einem Moment machten wir uns auf den Weg zum Blausee. Während dem Laufen sahen wir viele Wanderwege, die gesperrt waren. Beim Blausee angekommen machten wir eine kleine Pause mit Picknick. Wir gingen dann zurück auf den Hauptweg. Dort konnte man schon die Villa Cassel sehen. Nach einem Moment sind wir an unserem Ziel angekommen. Da machten wir eine kleine Pause. Während der Pause konnte man das Museum besuchen. Es hatte viele Informationen zum Gletscher und der Gletscherschmelze. Nach dem Museumbesuch machten wir uns auf den Weg zum Spielplatz. Neben dem Spielplatz entdeckten die Kinder eine Hüpfburg. Etwa nach 6 Minuten brachen wir zur Bergstation auf. Wir stiegen dann in die Luftseilbahn und fuhren nach Mörel zurück.

Dann nahmen wir einen Bus, der uns mit nach Brig nahm. Nach dem wir etwa eine Halbestunde auf den Zug gewarteten haben, stiegen wir ein und fuhren nach Raron zurück.  Am Bahnhof angekommen verabschiedeten wir uns und bedankten uns für das großartige Erlebnis.