News

Konzert in der Felsenkirche: Der Karneval der Tiere

Am  Freitag, 22. September 2017 trafen sich über 500 Kinder aus der Region in der Felsenkirche von Raron, um sich ein Konzert anzuhören. Der Karneval der Tiere von Camille Saint-Saëns wurde aufgeführt. Es spielten ein Cello (Benjamin Heim), die Orgel (Ursula Heim) und eine Oboe (Martin Stöckli). Zwischen den 14 Stücken redete eine Erzählerin, Ida Häfliger. Die gespielte Musik wurde von Zeichnungen  (Jon Wirthner) dargestellt. Das Konzert war für die meisten Kinder spannend mitzuerleben. Leider waren nicht alle Zuhörer still. Nach 45 Minuten schallte verhaltener Applaus durch die Felsenkirche. Als das Fest im Karneval der Tiere  zu Ende war, zogen Löwe, Schildkröten, Elefanten, etc. heim auch die Kinder machten sich auf den Weg nach Hause.

Ilirian, Hatixhe, Gwen, Athesan, Fatlinda, Meliona, Lorina,  5H

WWF Biberlauf

Am 21. September 2017 haben die Schulkinder von Raron und anderen Gemeinden am Biberlauf des WWF teilgenommen. In dem Lauf ging es darum, möglichst viele Sponsoren zu finden und dann eine Stunde lang um die Badgilla in Niedergesteln zu joggen. Bei den Sponsoren gab es Pauschalbeträge und Beträge pro gelaufene Runde. Am Anfang machte ein Panda mit uns ein Aufwärmen, danach ging es schon los. Wir bekamen Essen (Früchte) und Trinken. Das Team vom Kanal 9 hat mit manchen Kindern ein Interview gemacht. Von dem Geld, das alle gesammelt hatten, gingen 90 % an das Biberprojekt des WWF und 10 % jeweils in die Klassenkassen. Es war ein erlebnisreicher Tag. Alle hatten Spass und waren fröhlich.

Alice und Samira, 8H

Besuch des Forstreviers

Am Nachmittag dem 21.9. 2017 liefen wir, die 7H und 8H zum Forstrevier. Dominic (der Förster) erklärte uns vieles vom Forst und Wald sehr ausführlich. Manchmal haben wir so viele Informationen bekommen, dass wir mit aufschreiben gar nicht nachkamen. Hier aber das wichtigste in Kürze: Unser Wald hat verschiedene Funktionen: Schutzfunktion (Lawinen, Steinschläge, Murgänge, Erosion) Nutzfunktion (Holzlieferant) Lebensraum (für Tiere und Pflanzen) Wohlfahrt - Erholung (Wald bietet Ruhe oder Platz für Sport) (Landschaftsgestaltung) Weiteres: Wasserspeicher / Luft reinigen / (Landschaftsgestaltung) Ein Baumstamm hat verschiede Teile: Borke, Bast, Kambium, Splint, Kernholz, Mark. Wir lernten verschiedene Baumarten kennen. Der wichtigste Job des Försters ist, dass der Wald erhalten und gesund  bleibt. Wir haben die Aufgaben eines Försters kennengelernt. Die Förster haben uns eine Show mit einer gigantischen Maschine vorgeführt. Als die Show vorüber war, durften wir auf die Maschine klettern, um zum Abschluss noch ein Foto zu machen. Wir  verabschiedeten uns, und liefen wieder zurück. Es war ein sehr toller Ausflug, wir haben alle viel gelernt und es hat uns sehr gut gefallen.

Autorinnen: Noemi, Nora und Jana  (7H)

Herbstausflug „Mattmark“

Wir sind mit dem Bus bis zum Mattmark gefahren. Dann sind wir eine Hälfte gelaufen. Als wir bei der Hälfte ankamen, haben wir eine lange Pause gemacht. Dort konnte man sehr gut klettern. Die 5. und 6. Klasse sind noch weiter nach oben gegangen. Später sind wir die andere Hälfte gelaufen. Auf dem Staudamm haben wir noch Fotos gemacht. Dann sind wir wieder nach Raron gefahren. Das war unser Herbstausflug.

Sandrine Troger, 6H

Hockey goes to school

Auf den 2. Oktober warteten einige Kinder bereits voller Spannung und Vorfreude. Sie erhielten die Gelegenheit den Eishockeysport auszutesten. Frank Brux, Freddy Lorenz und Silvano Dubach warteten mit einem spannenden Programm auf die 3H und 4H.

Zu Beginn erarbeitete Freddy Lorenz mit den Kindern was es zum Hockeyspielen alles braucht – Ausrüstung, Trainer, Mannschaft, Schiedsrichter, Fans, Eisbahn, Putzmaschine etc. Anschliessend durften zwei mutige Kinder sogar eine richtige Ausrüstung anziehen und spüren, wie es sich anfühlt, in so einem speziellen Dress zu stecken. Später testeten die 38 Kinder an verschiedenen Posten ihre Stockkünste aus und lernten, diese zu verbessern. Ein Parcours stand zur Verfügung, der auf Zeit gelaufen werden sollte. Die Kinder zeigten auch grosses Interesse am Torwandschiessen. Auf einem kleinen Eisfeld spielten einige Schülerinnen und Schüler richtig Eishockey. Zwei Gruppen spielten mit Helm und Handschuhen einen Match gegeneinander. Wir staunten nicht schlecht, als wir sahen, wie die Kinder unter dem Helm schwitzten. Bei jedem Tor – ein Riesenjubel – wie im richtigen Hockeymatch. Die Kinder spielten mit viel Emotionen und Freude gegeneinander und Silvano Dubach gab auch als Schiedsrichter ein gutes Bild ab.

Zum Schluss steckten alle 38 Kinder ihre Köpfe zusammen, jubelten und motivierten sich gegenseitig – wie eine richtige Mannschaft dies auch tut. Mit einem Lächeln im Gesicht verliessen die Kinder nach 2 Stunden verschwitzt und zufrieden die Turnhalle.

Ein grosses Dankeschön gilt den drei Organisatoren, welche sich Zeit genommen haben, den Kindern den Eishockeysport etwas näher zu bringen.

Christine Prediger, Lehrperson 4H

Besuch von Herrn Burgener Paul

Am 6. April 2017 besuchte uns kein geringerer als der liebe Herr Burgener Paul, Präsident vom Stiftungsrat Kasipiti. Er versorgte uns sehr gut mit Informationen über Kasipiti und alles, was damit zu tun hat, z.B. über Ruth Kalbermatten, die Spenden von uns, Pulte und Stühle, die aus Visp geliefert worden sind. Am Schluss der knappen 1½ h trug Tim eine schwarze Skulptur (siehe Bild ) hinauf ins Klassenzimmer, ein Geschenk von Thildy Schmid, das uns Herr Burgener Paul überreichte. Der Titel der Skulptur: ,,Glückliche Kinder". Ein Strassenkünstler aus Simbabwe hatte versucht, aus schwarzem Stein 2 Kinder darzustellen. Wir bedanken uns für dieses Geschenk. Wir sind zufrieden, dass wir mit der Kollekte aus unserem Weihnachtstheater ein paar Kinder in Simbabwe glücklich machen konnten.

Thoren , 6H

Im Haus der Generationen

Auf Besuch im Haus der Generationen in Steg

Die Kinder der 6H machten am 19. April 17 einen Besuch im Haus der Generation in Steg. Sie fuhren mit dem Velo der Rhone entlang, bis nach Steg, zum Haus der Generationen. Sie parkierten die Fahrräder und traten ein. Zur Stärkung bekamen die Schüler Sirup zu trinken und Früchte zu essen. Die Bewohner hatten grosse Freude, als sie die Viertklässler sahen. Auch die Kinder der Kita waren da.

Als erstes sangen oder flöteten die 4. Klässler verschiedene Lieder. Ein oder zwei Lieder konnten die Altersheimbewohner auch mitsingen. Jetzt kam der Auftritt der Instrumente. Zoé spielte auf der Panflöte, Levin auf dem Schwiizerörgeli und Eline, Linda, Zoé auf den Natwärrischpfeifen. So ging der Besuch auch schnell vorbei. Alle Leute, von jung bis alt freuten sich seehhhr!! Die Klasse machte sich mit Lehrer Köpfli auf den Rückweg. Sie fuhren volle Kraft voraus, in östlicher Richtung, der Heimat entgegen. (Zum grossen Glück schneite es nicht mehr!)  Auch den Schülerinnen und den Schülern der 6H machte der Ausflug Spass. 

Havë, 6H

Baum auf der Rennbahn Baum auf der Rennbahn

Baum auf der Rennbahn

Glück gehabt

Die heftigen Winde brachten es gestern Nachmittag fertig, einen Baum "zu fällen". Dieser fiel während der Pause auf die Rennbahn in Richtung Turnhalle. Zum Glück spielten die SuS auf dem Pausenplatz.

Die Bäume der Umgebung wurden vom Forstrevier kontrolliert. 

Schnee! Juhui!!!

Die Schüler der vierten bis sechsten Primarschule der Gemeinde Raron hatten  am 13., 14., 16. und 17.  Februar ihre Skinachmittage. Am Vormittag besuchten wir den Unterricht bis gegen 10:00 Uhr. Danach konnten wir nach Hause. Als wir Zuhause waren, assen und tranken wir etwas. Als wir bereit waren, machten wir uns auf den Weg zur Luftseilbahn, wo wir uns alle ca. um 12:00 Uhr trafen. Jetzt brachten uns die Bähnlis bis nach Unterbäch. Dort angekommen, liefen wir zu den Sesselliften, die uns ins Ginals transportierten. Im unteren Ginals erwarteten uns die Skilehrer, die uns Kurse im Schnee gaben. Man gab uns Tipps, wie wir die Skier besser in den Griff bekommen können. Die Skilehrer erklärten uns auch geduldig, wie wir uns auf der Piste zu verhalten haben. Auch wenn mal das einte oder andere  Kind hinfiel, passierte doch nichts Schlimmeres. So hatten wir in den Gruppen viele schöne Erlebnisse. Wenn alles gut klappte, durften wir auch mal das Restaurant besuchen. Das Wetter an den ersten drei Nachmittagen war sonnig. Am Freitag schneite es ab und zu im oberen Ginals war es recht kalt und die Sicht erlaubte es nicht mehr, zu schnell zu fahren.   Müde, aber doch zufrieden traten wir am Freitagnachmittag die Heimreise an. Wir freuen uns schon auf die Skinachmittage vom nächsten Jahr.

Havë  und Thoren, 6H

Adventsfenster der PS Raron