News

Fasnachtswoche in der Primarschule Raron

Die fünfte Jahreszeit hat Einzug gefunden… Und doch spürt man dieses Jahr nicht allzu viel von der Fasnacht. Ach, wie vermissen wir die kunterbunten Umzüge mit den Konfettis, welche man noch Monate später in der Wohnung findet. Die lustigen «Maschggini» welche durch die Strassen ziehen, die Löschentaler Tschäggette, welche so manch einem einen Schrecken einjagen, die «Füdini», welche mit ihren Fotzelkostümen und den Glocken durch die Dörfer ziehen…

Doch obwohl alles immer noch ein wenig «komisch» ist, wollten wir uns den Spass an dieser Zeit nicht nehmen lassen. Wir haben uns deshalb spontan entschieden, dass wir unsere persönliche Fasnachtswoche in der Schule feiern. Täglich stand ein anderes Thema auf dem Programm, verkleiden durften alle – niemand musste, das Wichtigste war, dass wir viel Spass und Freude haben.

Das Verkleidungsprogramm sah dann folgendermassen aus:

  • Mittwoch, 10.2.21           
    • Heute gehe ich mit dem Pyjama in die Schule…

 

  • Donnerstag, 11.2.21         
    • Was hast du denn da Lustiges auf deinem Kopf?

 

  • Freitag, 12.2.21              
    • Ich habe Mama oder Papa etwas aus dem Kleiderschrank «stibitzt»

 

  • Montag, 15.2.21             
    • Fasnachtsparty am Nachmittag mit individueller Verkleidung

 

  • Dienstag, 16.2.21            
    • «Couchpatatoe» - Ganz gemütlich wie Zuhause auf der Couch

 

Die Kinder und die Lehrpersonen haben die Themen sehr ernst genommen

Skiwoche

Ein wenig Sturm, Schneeflocken, zwischendurch Sonnenschein, im Tal Regen – die Skiwoche hielt wettertechnisch so einige Überraschungen für uns bereit. Doch das hielt uns nicht davon ab, gemeinsam eine tolle und erlebnisreiche Woche in Eischoll und Unterbäch zu verbringen.

Danke an die Skischulen in Eischoll und Unterbäch für ihre wertvolle Arbeit. Wir freuen uns schon auf die Skiwoche im kommenden Jahr und hoffen, dass wir bis dahin, die Masken wieder zu Hause lassen können.

Vorbereitung auf die Skiwoche

Wie verhalte ich mich auf dem Sessellift korrekt? Was muss ich beachten, wenn ich vom Bügellift absteigen will? Was bedeuten eigentlich die blauen, roten und schwarzen Markierungen am Pistenrand? Wie weiss ich, wo rechts und links ist… Dies und noch viel mehr erfuhren wir am Freitagmorgen von Jean-Louis Sterren. Mit viel Witz und Charme erklärte er uns die wichtigsten Regeln auf und neben der Piste. Jean-Louis brachte sogar einen Bügel mit, damit wir in der Turnhalle üben konnten, damit wir uns in der kommenden Woche sorglos auf die Piste begeben können.

Danke Jean-Louis für die tolle Vorbereitungslektion. Es hat grossen Spass gemacht mit dir. Wir hoffen, dass wir uns in der Skiwoche sehen werden.

Mittagessen in der Schule

Ganz im Sinne von "¡Viva México!", verbrachten Andres, Lena, Elin, Samira und ich ein super leckeres Mittagessen in der Schule. Fajitas stand auf dem Menuplan. Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren. Es wurde geschnippelt, genascht, Tisch gedeckt und gegen Schluss waren wir sogar etwas ungeduldig, weil wir kaum abwarten konnten, die leckeren Fajitas zu probieren.

Das Resultat konnte sich zeigen und schmecken lassen. Jeder packte in seinen Fajita, worauf er Lust hatte. Von Mais, über Bohnen, bis hin zu Tomaten, Zwiebeln, Hackfleisch… Jeder konnte schlemmen was das Herz begehrte.

In diesem Sinne „¡buen provecho!“

Spass im Schnee

…da war die Entscheidung sofort klar! Als Patrizia und Josi am Dienstagmorgen die Schneelandschaft betrachteten, wussten sie: Heute müssen wir in den Schnee! So wurde der Turnunterricht ins Freie verlegt. Ausgerüstet mit Skianzügen, Mützen und Handschuhen kamen die Kinder am Morgen auf den Schulhausplatz. Die Schultaschen stellten wir in eine Ecke und ab ging es Richtung Kirche, wo wir uns auf der schneebedeckten Wiese so richtig austoben konnten. Es wurde gerutscht, man entdeckte immer wieder einen Schneeengel, der Riesenschneemann nahm langsam aber sicher Gestalt an und auch ein Schneeballschlachtfeld zog einige Kinder an. 

Es war ein wunderschöner - wenn auch etwas frischer - Start in den Tag. Wir freuen uns bereits jetzt auf neuen Schnee…

Klopf, klopf, klopf…

Klopf, klopf, klopf!

Wer klopft an unser Haus?

Klopf, klopf, klopf!

Es ist der Nikolaus.

So komme denn zu uns herein,

wir sind ja brave Kinderlein.

Komm herein mit Sack und Pack

in deinem langen Winterfrack.

Bring uns alles was du hast,

dann bist du ein lieber Gast.

Äpfel, Nüsse und alles Gute

aber bitte keine Fitzerute!

Schon fast haben wir gedacht, dass der Nikolaus dieses Jahr keine Zeit findet, uns in Raron zu besuchen. Unsere Nikolaussäcklein standen auf dem Fensterbrett bereit und warteten darauf, dass sie jemand füllte. Aber am Montagmorgen waren sie leider immer noch leer. In der aussergewöhnlichen Situation haben wir aber alle gut verstanden, dass es für den Nikolaus und den Schmutzli dieses Jahr schwierig wird, alle zu besuchen. So hielt sich unsere Enttäuschung etwas in Grenzen. 

Doch da haben wir etwas voreilig reagiert. Gegen 9.30Uhr gab es ein Gerumpel und ein lautes Klopfen an der Schulzimmertüre und plötzlich flog im hohen Bogen ein grosser blauer Sack ins Zimmer… Einige haben sich erschrocken, andere waren sprachlos und dann gab es dann noch diejenigen, die aufsprangen und versuchten, den Nikolaus noch einzuholen. Aber ohne Erfolg… Ausser den Spuren im Schnee war von Nikolaus und Schmutzli nichts mehr zu sehen… Tja, und genau das ist doch der Adventszauber, nicht wahr? Leuchtende Kinderaugen, gefüllte Säcklein und überglückliche Detektive.

Danke Nikolaus!

Motte Lotte

Albertitius Milantinius Orwanelius Magentilas Geronimek Mott – oder ganz einfach „Motte Lotte“. Eine kleine lustige Motte, die nicht nur Paul, sondern auch der 3H in Raron, die Adventszeit versüsst.

Täglich bringt uns Motte Lotte kleine Adventsaufgaben mit, wo wir viele spannende Sachen lernen können. Und heute durften wir sogar alle eine kleine Motte basteln. Seht nur, wie schön die Mottenzäpfchen geworden sind. 

Bravo liebe Kinder!

Advent, Advent…

Als hätten wir den Schnee für die Adventszeit bestellt, staunten wir am 1. Dezember nicht schlecht, als wir den grossen, weissen Schneeflocken zuschauen konnten, wie sie sanft zur Erde gleiteten. Im Klassenzimmer brannten die Kerzen vom Adventsgesteck, in der Luft lag ein feiner Zimtduft und die Augen von Emma und Juna – unseren Adventskindern - strahlten um die Wette, als sie das kleine Säcklein mit Schokolade und Seifenblasen öffneten.

Die kleine Motte Lotte wird uns durch die besinnliche Zeit begleiten. Wir freuen uns auf tolle Geschichten, Lieder, Bastelarbeiten, Spiele und noch vieles mehr. 

Die 3H wünscht allen von Herzen eine schöne und besinnliche Adventszeit.

P wie Pudding

Was uns wohl diese Woche für ein neuer Buchstabe erwartet…? Ganz gespannt waren die Kinder der 3H und die Freude war natürlich riesengross, als sie erfuhren, dass wir passend zum „P“ eine Puddingparty feiern. Doch bevor geschlemmt werden durfte, hiess es: Ran an die Arbeit… Milch abmessen, gut verrühren, aufpassen, dass unser Teppich sauber bleibt und natürlich zwischendurch immer wieder kosten, ob der Pudding auch wirklich gut schmeckt… Nachdem wir das Dessert dann in den grössten Kühlschrank stellten, den wir fanden (ein verschneiter Balkon ist so toll…), konnten wir dann nach der Pause mit dem Fest beginnen. Und wir sind uns einig: Unser Pudding ist der Hit!

Belohnungsmittagessen in der Schule

Noé, Felix und Ida haben viel gearbeitet und dann hat es endlich gereicht. Der Bravoweg hat sie immer wieder zu einem Pompon geführt und die Lesewürmchen waren stets kunterbunt angemalt. 

Als Belohnung durften sie dann in der Schule kochen und essen. Unsere drei Chefpizzaiolos haben die Lehrerinnen mit super feinen Pizzas überrascht. Auf die leckere Tomatensauce kam noch Schinken, Salami, Ananas, Mais und Käse. Ein frischer grüner Salat gabs dazu und zum Dessert ein kleines Schokobrötchen. 

Felix war sogar der Meinung, dass dies wohl die beste Pizza sei, die er je gegessen hat. Liebe Pizzaiolos, das ist doch mal ein Kompliment, oder?!?

Ihr drei habt das grossartig gemacht! Ein riesengrosses Kompliment und wir freuen uns schon auf das nächste Mal!